Einsätze

Einsätze im Jahr 2018

11. November 2018: Einsatz Nr. 14/2018 – F1 Unklare Rauchentwicklung

Um 12:40 Uhr wurde eine Gruppe unserer Abteilung alarmiert. 🚨Gemeldet war eine unklare Rauchentwicklung im Bereich der K 6912. Vor Ort stellte sich heraus dass es sich um ein beaufsichtigtes Feuer 🔥handelte. Ein Einsatz der Feuerwehr 🚒war somit nicht erforderlich.

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1

27. Oktober 2018: Einsatz Nr. 13/2018 – F3 Gemeldeter Kaminbrand

Am Samstagmorgen wurde unsere Abteilung zusammen mit den Abteilungen Stadtmitte, Lustnau und dem Hauptamtlichen Einsatzleiter alarmiert 🚒.
Im Ortsgebiet wurde ein Kaminbrand gemeldet bei dem auch die Rauchwarnmelder ausgelöst haben.
An der Einsatzstelle konnte zum Glück kein Kaminbrand festgestellt werden. Es wurde das Eintreffen der Bewohner abgewartet. Es stellte sich heraus das der CO-Warnmelder ausgelöst hatte und kein Rauchmeldet. Es handelte sich um eine Fehlfunktion der Heizung. Somit konnte Entwarnung gegeben werden und weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr waren nicht erforderlich.

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1, Tü 9/42-2, Tü 12/10, Tü 1/33-1, Tü 1/11, Tü 2/44-1, Tü 2/31

15. Oktober 2018: Einsatz Nr. 12/2018 – f3 – ausgelöster Rauchwarnmelder

Im Ortsgebiet hatten in einem Wohngebäude mehrere Rauchmelder ausgelöst. Gleichzeitig war eine Rauchentwicklung feststellbar. Aufmerksame Nachbarn setzten deshalb um kurz vor halb sieben Uhr abends einen Notruf über die 112 ab. Unsere Abteilung war zusammen mit den Abteilungen Lustnau und Stadtmitte und dem hauptamtlichen Einsatzleiter schnell vor Ort. Nach der Erkundung konnte schnell die Ursache gefunden werden. Angebrannte Speisen waren die Quelle für die starke Verrauchung. Die Wohnung wurde von der Feuerwehr 🚒 maschinell belüftet, ein größerer Schaden ist zum Glück nicht entstanden. Wären keine Rauchmelder vorhanden gewesen dann hätte sich unter Umständen ein folgenschwerer Küchenbrand entwickeln können.
Hier kam die Feuerwehr rechtzeitig.

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1, Tü 9/42-2, Tü 12/10, Tü 2/44-1, Tü 2/31, Tü 1/33-1 und Tü 1/11

10. Oktober 2018: Einsatz Nr. 11/2018 – f3 BMA – Ausgelöster Rauchwarnmelder

Ein aufmerksamer Spaziergänger bemerkte gegen 15 Uhr in einem Gebäude beim Spatzennest einen ausgelösten Rauchwarnmelder.
Vor Ort bestätigte sich die Lage. Die Erkundung ergab jedoch kein Anzeichen für ein Feuer 🔥der nach einer weiteren umfassenden Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Neben unserer Abteilung waren die Einsatzabteilungen Stadtmitte, Lustnau und die Hauptamtliche Wachmannschaft alarmiert. 🚒

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1; Tü 12/10; Tü 12/43; Tü 1/33-1; Tü 1/11; Tü 2/31

06. Oktober 2018: Einsatz Nr. 10/2018 – f3 – Gebäudebrand

Zur Mittagszeit wurde unsere Abteilung zusammen mit den Abteilungen Stadtmitte und Lustnau alarmiert. Im Ortsgebiet wurde ein Gebäudebrand 🏚️🔥 gemeldet.
Beim Eintreffen des ersten Löschgruppenfahrzeugs🚒 brannte ein Unterverteiler der Stromversorgung im Gebäude. Das Feuer durch ein schnelle und gezielte Vornahme eines CO²-Löschers von der Feuerwehr👨‍🚒 gelöscht werden ohne das größerer Schaden entstand. Die Wohnung wurde im Anschluss maschinell belüftet um den Brandrauch zu entfernen.

Eingesetzte Kräfte: Tü 12/10; Tü 9/42-1; Tü 9/42-2, Tü 1/33-1, Tü 2/44-1; Tü 1/11

23. September 2018: Einsatz Nr. 09/2018 – f1 Kleinbrand

Das Sturmtief Fabienne entfachte eine verlassene Feuerstelle erneut. Deshalb musste unsere Abteilung in das Gewann Kirnbach ausrücken. Auf der Anfahrt musste zusätzlich noch ein quer liegender Baum beseitigt werden, der die Anfahrt versperrte. Mit dem Schnellangriff wurde das Feuer gelöscht, bevor es auf die Vegetation übergreifen konnte.

Eingesetzte Fahrzuege: Tü 9/42-1

19. August 2018: Einsatz Nr. 08/2018 – f3-Kellerbrand

Heute Nacht wurde unsere Abteilung zusammen mit den Abteilungen Lustnau und Stadtmitte alarmiert. Gemeldet war ein Kellerbrand 🔥im Ortsgebiet. Beim Eintreffen unseres ersten Fahrzeuges bestätigte sich die Lage, dichter Rauch quoll aus dem Keller. Der erste Trupp der unter Atemschutz vorging stellte schnell fest das es sich um einen Kabelbrand handelte und sich zum Glück noch nicht auf den Kellerraum ausgebreitet hatte. Die Abteilung Lustnau unterstützte den Innenangriff mit einem weitere Atemschutztrupp und belüftete die Kellerräume mit einem Überdrucklüfter. Nachdem verdrängen des Brandtauches konnte dann unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera der Brand lokalisiert und die Löschmaßnahmen eingeleitet werden. Nach rund 2 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden. Durch das rasche und gezielte Eingreifen wurde der Sachschaden begrenzt. 2 Personen wurden vom Rettungsdienst ambulant versorgt.

Eingesetzte Kräfte: 🚒 Tü 9/42-1; Tü 9/42-2; Tü 12/10; Tü 2/44-1; Tü 2/31; Tü 1/11; Tü 1/33-1; 🚓 Polizei; 🚑 Helfer vor Ort (HvO); Rettungsdienst

06. August 2018: Einsatz Nr. 7/2018: f1 – Ablöschen Grillfeuer 

Am 06. August wurde unsere Abteilung um 20:26 Uhr mit der Kleinschleife 👨‍🚒 alarmiert. Am Grillplatz Rotes Tor am Rand vom Schönbuch wurde eine Grillstelle nicht abgelöscht sondern unbeaufsichtigt zurückgelassen. Da die Waldbrandgefahr extrem hoch ist wurde die Feuerwehr 🚒 alarmiert um das Feuer🔥 zu löschen.
Über die Ignoranz der Menschen können wir nur mit dem Kopf schütteln. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1 sowie die Polizei

06. Juli 2018: Einsatz Nr. 6/2018: f1 – Kleinbrand

m Bereich der ehemaligen Waldklause wurde von einer aufmerksamen Bürgerin ein brennender unbeaufsichtigter Reisighaufen 🔥 entdeckt. Zusammen mit der hauptamtlichen Abteilung wurden wir von der Integrierten Leitstelle gegen 14:00 Uhr alarmiert.
Mit dem Schnellangriff konnte der Haufen schnell gelöscht werden. Im Anschluss wurde der Haufen auseinander gezogen und die Glutnester abgelöscht. 🚒

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1 und Tü 12/43 sowie die Polizei

27. Juni 2018: Einsatz Nr. 5/2018: f3 BMA – Brandmeldealarm im Ortsgebiet

Unsere Einsatzabteilung wurde zusammen mit den Kameraden aus Lustnau, Stadtmitte und der Hauptamtlichen Abteilung zu einem Brandmeldealarm im Ort alarmiert.
In einer Altenpflegeeinrichtung hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.
Die rasche Erkundung vor Ort ergab das es sich zum Glück um einen Täuschungsalarm handelte. Somit konnten die Einsatzkräfte kurze Zeit später wieder abrücken.

Eingesetzte Kräfte: Tü 9/42-1, Tü 12/10, Tü 12/43, Tü 1/33-1, Tü 2/44-1, Tü 1/11, Tü 2/31, Tü 9/42-2, Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei

17. April 2018: Einsatz Nr. 4/2018: f4 – Feuer im Gebäude, Menschenleben in Gefahr

Um 22:43 Uhr wurden wir mit dem Stichwort Feuer 4 alarmiert. In der Altstadt war in einem mehgeschoßigen Wohn- und Geschäftsgebäude ein Feuer im Keller ausgebrochen. Wir wurden zur Unterstützung zusammen mit den Einsatzabteilungen Stadtmitte und Lustnau, sowie der Hauptamtlichen Abteilung alarmiert.
Noch auf der Anfahrt kam die Entwarnung das sich keine Menschen mehr im Gebäude befinden und das Feuer unter Kontrolle war, deshalb konnte unsere Abteilung und die Einsatzabteilung Lustnau die Anfahrt wieder abbrechen.
Die Einsatzabteilung Stadtmitte löschte den Brand im Keller und war noch einige Zeit vor Ort.

Eingesetzte Kräfte: Tü 12/17, Tü 12/10, Tü 12/43, Tü 1/33-1, Tü 1/44, Tü 1/33-2, Tü 1/19-1; Tü 2/44-1, Tü 9/42-1; Polizei und Rettungsdienst

16. April 2018: Einsatz Nr. 3 / 2018: h1 – Wasser in Gebäude

Nach unserer Übung wurde unsere Abteilung zu einem Einsatz in die Lustnauer Straße alarmiert. In einem Wohngebäude kam es zu einer massiven Wasserausbreitung durch einen Defekt an der sanitären Versorgung. Das Wasser wurde abgestellt und das ausgetretene Wasser mittels Wassersauger aufgenommen.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 9/42-1

06. März 2018: Einsatz Nr. 2/2018: f4 – Gebäudebrand / Explosion:

Kurz vor 20:30 Uhr wurden wir zusammen mit den Kameraden der Einsatzabteilungen Stadtmitte, Lustnau und den Hauptamtlichen Einsatzkräften zu einer gemeldeten Explosion nach Lustnau alarmiert.
Im Ortsgebiet Lustnau kam es tatsächlich in einem Wohngebäude zu einer Explosion deren Ursache noch unklar ist. Zum Unglückszeitpunkt befand sich keine Person in der betreffenden Wohnung auch sonst wurde zum Glück niemand verletzt. Die Abteilung Lustnau löschte das Feuer und war noch einige zeit vor Ort.
Für uns sowie die eingesetzten Kräfte der Abteilung Stadtmitte und der hauptamtlichen Abteilung konnte der Einsatz nach kurzer Zeit wieder beendet werden.

Eingesetzte Kräfte: Tü 12/10; Tü 2/44-1; Tü 2/44-2; Tü 2/31; Tü 1/11; Tü 1/46; Tü 1/33-1; Tü 1/44; Tü 9/42-1; Tü 1/33-2; Tü 12/17; Polizei und Rettungsdienst

18. Februar 2018: Einsatz Nr. 01 / 2018: f1 Kleinbrand

Zu einer Rauchentwicklung aus einem Stromverteilerkasten wurde unsere Abteilung heute Abend alarmiert.
Vor Ort konnte kein offenes Feuer festgestellt werden. Der Brandschutz würde sicher gestellt und das Eintreffen der Stadtwerke abgewartet. Diese kümmerten sich dann um den Defekt.

Eingesetzte Fahrzeuge: 9/42-1

Weitere Kräfte: Stadtwerke Tübingen

Einsätze im Jahr 2017

24. November: Einsatz Nr. 10 / 2017: f3 / f4 Gebäudebrand

Der erste Einsatz vom neuen Feuerwehrhaus aus forderte unsere Abteilung gleich aufs Höchste. Gegen 13 Uhr wurden wir zusammen mit der Hauptamtlichen Wache und den Abteilungen Stadtmitte und Lustnau alarmiert. In der Lustnauer Straße kam es vermutlich in Folge einer Verpuffung an einem Ölofen zu einem Gebäudebrand. Der Alarm wurde noch in der Anfangsphase auf f4 „Gebäudebrand, Person in Not“ erhöht. Ein 77 Jahre alter Bewohner konnte zum Glück noch vor Eintreffen der Feuerwehr von Nachbarn gerettet werden.
Er wurde vom Rettungsdienst in eine Tübinger Klinik gebracht.
Ein Trupp unter Atemschutz schaffte es rasch das Feuer zu löschen. Ein zweiter Trupp der Hauptamtlichen Wache unterstützte unseren Angriffstrupp noch mit der Wärmebildkamera um auch Glutnester abzulöschen und sicherzustellen, dass sich das Feuer nicht unbemerkt in andere Bereiche ausgebreitet hatte. Die Nachlöscharbeiten nahmen noch einige Zeit in Anspruch.

Eingesetzte Fahrzeuge:
Tü 12/10; Tü 9/42-1; Tü 9/42-2; Tü 12/43; Tü 1/33-1; Tü 2/44-1; Tü 2/31; Tü 1/11 und Tü 1/44

22. Juli: Einsatz Nr. 9/2017: f3-Brandmeldealarm:

Gestern am späten Nachmittag wurde unsere Abteilung erneut alarmiert. Wie schon am Mittwoch hatte in einem historischen Gebäude im Stadtteil Bebenhausen die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach kurzer Erkundung konnte zum Glück Entwarnung gegeben werden, es handelte sich wieder um einen sogenannten Täuschungsalarm.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 1/11; Tü 1/33-1; Tü 1/45; Tü 2/44-1; Tü 2/31; Tü 9/42-1; Tü 9/42-2 Tü 3/65 mit AB-Wasser

19. Juli: Einsatz Nr. 8/2017: f3-Brandmeldealarm:

Gestern Abend während des Gewitters wurde unsere Abteilung zusammen mit den Kameraden der Einsatzabteilungen Stadtmitte, Lustnau und Derendingen nach Bebenhausen alarmiert. In einem historischen Gebäude hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach kurzer Erkundung könnte zum Glück Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um einen Täuschungsalarm.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 1/11; Tü 1/33-2; Tü 1/45; Tü 2/44-1; Tü 2/31; Tü 9/42-2; Tü 3/65 mit AB-Wasser

27. Juni: Einsatz Nr. 7/2017: f3 – Gebäudebrand

In der Nacht auf Dienstag wurde unsere Abteilung mit der Atemschutznotfalleinheit zur Unterstützung und der Absicherung der Kameraden der Abteilungen Stadtmitte und Derendingen alarmiert. In Tübingen brannte es in der Fahrzeughalle einer Schlosserei. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 200.000 €.
Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 1/11; Tü 12/43; Tü 1/33-1; Tü 1/44; Tü 3/44-1; Tü 3/44-2; Tü 7/42; Tü 9/42-2

17. Mai: Einsatz Nr. 6/2017: f3-Brandmeldealarm:

Um kurz nach 21 Uhr wurde unsere Abteilung zusammen mit den Kameraden der Einsatzabteilungen Stadtmitte und Lustnau alarmiert. In einer Altenpflegeeinrichtung hatte die installierte Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.
Die erste Erkundung ergab eine Verrauchung im Heizkeller. Ein Trupp unter Atemschutz konnte dann mittels Wärmebildkamera die Ursache herausfinden, es handelte sich um einen Defekt an der Heizungsanlage und zum Glück für alle nicht um ein offenes Feuer.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 9/42-1, Tü 2/44-1; Tü 1/11, Tü 1/33-1 Tü 2/31; Tü 9/42-2

03. April: Einsatz Nr. 5/2017: f3-Brandmeldealarm:

Um kurz nach 23 Uhr wurde unsere Abteilung zusammen mit den Kameraden der Einsatzabteilungen Stadtmitte, Lustnau und Derendingen nach Bebenhausen alarmiert. In einem historischen Gebäude hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach kurzer Erkundung könnte zum Glück Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um einen Täuschungsalarm.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 1/11; Tü 1/33-2; Tü 1/45; Tü 2/44-1; Tü 2/31; Tü 9/42-2; Tü 3/65 mit AB-Wasser

22. März: Einsatz Nr. 04/2017: f3 – Brandmeldealarm

Um 09:14 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage einer Schule im Orstgebiet aus. Die Integrierte Leitstelle alarmierte daraufhin neben unserer und der hauptamtlichen Abteilung auch die Einsatzabteilungen Stadtmitte und Lustnau.
Die Erkundung des Einsatzobjektes ergab das es sich um einen Täuschungsalarm handelte und kein Schadenfeuer. Somit war eine weitere Maßnahme seitens der Feuerwehr nicht erforderlich und die ausgerückten Einsatzkräfte konnten kurze Zeit später zurück zum Standort.

Eingesetzte Fahrzeuge:
Tü 12/10; Tü 12/43; Tü 9/42-1; Tü 1/11; Tü 1/33-2; Tü 2/31

20. März: Einsatz Nr. 03/2017: f3 – Feuer 3 Gebäudebrand, Wachbesetzung

Kurz nach 9 Uhr wurden wir zur Wachbesetzung in die Feuerwache Stadtmitte alarmiert. Dort hielten wir den sich beim Brandeinsatz befindlichen Kameraden den Rücken frei und stellten gemeinsam mit den Kameraden der Abteilungen Stadtmitte und Hirschau die Einsatzreserve für eventuell auftretende Paralleleinsätze bzw. zur Verstärkung bereit.

Auslösendes Ereignis für diesen Großeinsatz der Tübinger Feuerwehr eine eskalierte Zwangsräumung in dessen Folge es zu einem ausgedehnten Gebäudebrand am Rande der historischen Altstadt kam.
Zeitgleich wurde unser zweites LF im Gerätehaus Pfrondorf besetzt gehalten. Gegen 14:30 Uhr wurden erste Kräfte der Abteilung 01 aus dem Einsatz ausgelöst so das die Wachbereitschaft aufgelöst werden konnte und wir somit den Rückweg antreten konnten.

Eingesetzte Fahrzeuge:
Tü 12/10; Tü 12/43; Tü 1/33-2; Tü 1/44; Tü 1/11; Tü 3/44-1; Tü 2/44-1; Tü 7/42; Tü 9/42-1; Tü 9/42-2; Tü 1/19-1; Tü 12/74

Berichte der Medien:

http://www.tagblatt.de/Nachrichten/-Bewohner-starb-nach-Sturz-vom-Balkon-Video-von-den-Loescharbeiten-324957.html

http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/zwangsraeumung+vollstrecker+in+der+schusslinie.5251056.htm

http://www.rtf1.de/news.php?id=16010

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tuebingen-zwangsraeumung-eskaliert-mann-stirbt-bei-sturz-von-balkon-a-1139534.html

https://www.7aktuell.de/news/meldung/mann-zuendet-wegen-zwangsraeumung-wohnung-an-und-springt-vom-balkon-in-den-tod-beamter-wird-an-aer/

http://www.bild.de/news/aktuelles/news-aktuell/zwangsraeumung-eskaliert-bewohner-verunglueckt-50923976.bild.html

http://swrmediathek.de/player.htm?show=718233a0-0da6-11e7-82fb-005056a10824

15. Januar: Einsatz Nr. 02/2017: h1 Tierrettung

Um kurz vor 18:00 Uhr wurde unsere Abteilung mit der Kleinschleife alarmiert. Ein Pferd war auf einer privaten Koppel gestürzt und befand sich in einer Zwangslage.
Unter der geschickten Anleitung eines unserer Abteilungsmitglieder gelang es mit vereinten Kräften das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien und zurück in seinen Stall zu bringen.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 9/42-1

01. Januar: Einsatz Nr. 01/2017: f3-Gebäudebrand

Das neue Jahr war noch keine Stunde alt, da wurde unsere Einsatzabteilung zusammen mit den Kameraden aus Lustnau und Stadtmitte alarmiert. Die Integrierte Leitstelle meldete einen Schuppenbrand in der Höhbergstraße der auf das angrenzende Wohngebäude überzugreifen drohte.
Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges brannten an der Scheune gelagerte Gegenstände lichterloh. Der schnell und effizient eingeleitete Löschangriff schaffte es aber schlimmeres zu verhindern. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer mit einem C-Rohr und verhinderte damit im letzten Augenblick das die Flammen auf den Schuppen oder das Wohnhaus übergreifen konnten. Im weiteren Einsatzverlauf wurden dann die Innenräume der Scheune überprüft um sicher zu gehen das keine weitere Gefährdung bestand.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10; Tü 9/42-1; Tü 9/42-2; Tü 1/33-1; Tü 1/11; Tü 2/44-1

Einsätze im Jahr 2016

23. Oktober: Einsatz Nr. 5/2016: f3 – Großbrand / Wachbesetzung

Unsere Abteilung wurde wie berichtet gegen 1:30 Uhr zusammen mit den Kameraden aus Lustnau zur Wachbesetzung in nach Tübingen alarmiert. Die Einsatzkräfte aus Hagelloch, Stadtmitte und Derendingen kämpften zu diesem Zeitpunkt gegen das Großfeuer einer Lagerhalle auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Feuerwehren aus Kusterdingen und Entringen zur Unterstützung angefordert. Noch während der Anfahrt wurde das Löschgruppenfahrzeug aus Lustnau zur Einsatzstelle abgezogen, deshalb bildete unsere Abteilung dann zusammen mit den Kameraden aus Derendingen die Wachbesetzung am Standort Kelternstraße und stellte so permanent den Grundschutz für die Bürger Tübingens und der Stadtteile sicher und hielt den Kameraden beim Großbrand den Rücken frei.
Die verbliebenen Einsatzkräfte in Pfrondorf und Lustnau bildeten ausserdem ebenfalls für den Nord- /Ostbereich eine Einsatzreserve.
Nach Sonnenaufgang wurden dann einzelne Einheiten aus dem Einsatz ausgebunden und weitere Einsatzabteilung zur Einsatzstelle beordert. Die Wachbereitschaft konnte aufgelöst werden da die Einsatzabteilung Stadtmitte Ihre Einsatzbereitschaft wieder hergestellt hatte.
Nach rund 6 Stunden konnten unsere Einsatzkräfte nach Hause zurückkehren und die wohlverdiente Nachtruhe antreten.
Die Nachlöscharbeiten an der Brandstelle zogen sich über den ganzen Vormittag bis in den Nachmittag hinein.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 10, Tü 12/10, Tü 1/46, Tü 1/33-1, Tü 1/44, Tü 1/45, Tü 1/19-1, Tü 1/19-2, Tü 12/17, AB-Atemschutz, Tü 2/19 Tü 2/44-1, Tü 2/65 mit AB-Soziales, Tü 3/44-1, Tü 3/44-2, Tü 3/65 mit AB Wasser, Tü 6/42, Tü 6/19, Tü 9/42-1, Tü 7/42, weitere Kräfte von Rettungsdienst, Polizei und THW

05. August: Einsatz Nr. 4/2016: f3 – Brandmeldealarm

Unsere Abteilung wurde um 23:19 Uhr mit dem Vollalarm alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage des Klosters in Bebenhausen hatte ausgelöst. Zum Schutz dieses wertvollen Kulturgutes ist neben den Einsatzabteilungen Stadtmitte, Lustnau und Derendingen auch unsere Abteilung fest eingeplant um bei einem Schadenereignis direkt in den Innenhof einzufahren.
Eine Auslöseursache konnte vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Somit handelte es sich zum Glück um einen Täuschungsalarm und nach rund einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 12/10, Tü 12/43, Tü 1/11, Tü 1/33-1, Tü 1/33-2, Tü 1/45, Tü 2/44-1, Tü 2/31, Tü 2/44-2, Tü 3/65 mit AB-Wasser, Tü 9/42-2

19. Juli: Einsatz-Nr. 3/2016: f1 – Kleinbrand

Gestern wurde unsere Abteilung in den späten Abendstunden mit der Kleinschleife alarmiert. Gemeldet war ein unbeaufsichtigtes Feuer auf der Haine. Vor Ort bestätigte sich die Lage. Die unbeaufsichtigte Feuerstelle wurde mit der Schnellangriffsleitung abgelöscht. Nach rund einer 3/4 Stunde war der Einsatz beendet.

Eingesetzte Fahrzeuge: Tü 9/42-1

26. Mai: Einsatz 2/2016: h1 – auslaufende Betriebsmittel

Gestern um 15:15 Uhr wurde unsere Abteilung mit der Kleinschleife alarmiert. Grund war eine Dieselspur durch das Ortsgebiet. Diese wurde durch einen techn. Defekt an einem PKW verursacht. Mit Ölbinder und Besen waren wir ca. 1 Stunde im Einsatz.
Eingesetzte Fahrzeuge: 9/42-1

22. April: Einsatz Nr. 1/2016: f3 BMA -Brandmeldealarm

Gestern gegen 8:50 Uhr wurde unsere Abteilung zusammen mit der Hauptamtlichen Wache und den Abteilungen aus Lustnau und der Stadtmitte alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage eines Objektes hatte ausgelöst. Vor Ort stellte sich bei der Erkundung heraus das ein Wasserrohrbruch ursächlich dafür war. Das ausgelaufene Wasser war in die Technik gelaufen und sorgte dadurch für die Auslösung. Weitere Maßnahmen für die Feuerwehr waren zum Glück nicht erforderlich.

Eingesetzte Fahrzeuge: 9/42-1, 12/10, 12/43, 1/11, 2/44-1, 1/33-1